Knecht Reisen

Ihr Spezialist für individuelles Reisen seit über 50 Jahren
Volltextsuche
Was suchen Sie?

Golfreisen Schottland: Welcome to the Home of Golf

Wer hat’s erfunden? Die Schotten! Das jedenfalls behaupten die meisten, wenn das Thema Golf zur Sprache kommt – nicht zuletzt die Menschen zwischen High- und Lowlands selbst. Neuesten Forschungsergebnissen zur Folge hat das Spiel seinen Ursprung allerdings in den Niederlanden. Doch das kümmert nur wenige Freunde des weissen Balls – für sie bleibt Schottland die Wiege des Golfsports. Und damit liegen sie zumindest nicht ganz falsch. Während Golfreisen nach Schottland wandelt man auf historischen Spuren.

Eines bleibt unbestritten: Von allen Vorläufern und Frühformen des Golfspiels hat sich einzig und allein die schottische Variante durchgesetzt. Daher ist die Bezeichnung „Home of Golf“ durchaus zutreffend. Und das Spiel prägt das Land noch heute.

Golf ist der Nationalsport der Schotten. Auf mehr als 500 Anlagen spielen sie, ganz ohne Handicap und Mitgliedschaft. Greenfee in Schottland: Man zahlt und schlägt ab – so einfach kann Golfsport sein. Da ist es kein Wunder, dass Golf für die jungen Schotten eine so selbstverständliche Freizeitbeschäftigung ist wie andernorts Fussball oder Tennis. Während es in der Schweiz vielleicht schwierig sein mag, einen Golfer in der Nachbarschaft zu finden, ist es zwischen Aberdeen und Glasgow vermutlich bedeutend schwieriger, jemanden ohne Ball und Schläger im Schrank ausfindig zu machen.

Golfreisen Schottland: Herausforderung an der Küste

In den Highlands und Lowlands gibt es zahlreiche Park- und Hill-Kurse. Ansonsten aber dominieren Links-Kurse. Sie sehen aus, als habe sie die Natur geschaffen, nicht ein Platzdesigner. Fast alle Kurse dieses Typs liegen direkt an der Küste, wo ein scharfer Wind oft auch Könner herausfordert und weniger versierte Spieler zur Verzweiflung treibt. Die Menschen haben sich angepasst und beherrschen die Kunst, auf Fairways in Schottland unterm Wind zu spielen mit flach angesetzten Bälle, die weniger stark von Windböen erfasst werden.

Die Golfplätze in Schottland gehören zu den traditionsreichsten der Welt. Hier atmet man auf Schritt und Tritt die Geschichte des Golfsports ein. Vor allem natürlich in und um St. Andrews an der schottischen Küste. Jeder Golfer sollte einmal in seinem Leben auf den beiden grandiosen Links-Kursen The Torrance und The Kittock  gespielt haben.

Gleneagles war Austragsungsort des Ryder Cup 2014

Auch Gleneagles gehört zu diesen historischen Plätzen. Das Luxus-Resort ist ein Paradeexemplar eines typischen Golfclubs in Schottland mit grandiosen Kursen, einem traditionellen Clubhaus und einem erstklassigen Hotel mit dem Charme der guten, alten Zeit. Hier, vor der Kulisse des herrschaftlichen Schlosses, verteidigte das europäische Team um Paul McGinley 2014 seinen Ryder Cup Titel gegen die von Tom Watson angeführte Mannschaft der USA mit fünf Punkten Vorsprung. Einen würdigeren Austragungsort für dieses Duell als die von Jack Nicklaus gestaltete Anlage hätte man kaum finden können.