Knecht Reisen

Ihr Spezialist für individuelles Reisen seit über 50 Jahren
Volltextsuche
Was suchen Sie?

Hawaii: Aloha!

Zwischen Surfern und Honeymoonern kommen Golfer voll auf ihre Kosten.

Aktive Vulkane, tropische Wälder, überbordende Blütenpracht, von Palmen gesäumte Sandstrände, Top-Resorts und pulsierende Städte – Hawaii ist für viele ein Traumziel. Frisch Verheiratete zieht es in den Flitterwochen auf die Inseln im Pazifik, Surfer kommen wegen der gigantischen Wellen in die Heimat der Surf-Legende Robby Naish und Golfer? Sie kommen wegen einzigartiger Kurse inmitten einer atemberaubenden Landschaft und des ewigen Sommers auf Hawaii. Auf den sechs hawaiianischen Inseln gibt es nicht weniger als 70 zum Teil herausragende Golfplätze.

Golfen auf Hawaii – ein Erlebnis der Extraklasse

Hawaiis Golfmetropole ist zweifellos Big Island mit vielen erstklassigen Resort-Kursen wie Kohala Coast Resorts Waikoloa, Mauna Lani und Mauna Kea sowie 16 öffentlichen Plätzen. Auf Big Island schlängeln sich üppig grüne Fairways durch schwarze Vulkangestein-Roughs und die Wasserhindernisse sind oft nicht Bächlein oder kleine Teiche, sondern gleich der gigantische Pazifik!

Auch auf Oahu gibt es immerhin mehr als drei Dutzend Golfplätze – darunter fünf private Clubs und neun Armee-Golfplätze, auf denen US-Präsident Barack Obama gern mal abschlägt. 29 öffentliche Anlagen wie zum Beispiel Ko Olina, Koolau, Turtle Bay Palmer sowie Fazi und der Luana Hills Golf Club sind dagegen für Gäste offen.

Auch die für ihre traumhafte Landschaft berühmte Insel Maui hat einige Top-Kurse zu bieten. Die meisten Golf-Resorts in West Maui liegen rund und um das quirlige alte Walfängerdorf Lahaina. Sowohl das Kaanapali Beach Resort als auch das Kapalua Resort bieten 36-Loch-Golfplätze. In South Maui gibt es in Wailea 54 Löcher und in Makena 36.

Neun Golfplätze an sieben Orten

Kauai bietet neun Golfplätze an sieben Orten. Die Top-Adressen sind die Resort-Golfplätze, auf denen LPGA-Turniere und der PGA of America’s Grand Slam of Golf ausgetragen werden. Princeville an der spektakulären North Shore bietet 45-Löcher, Kauai Lagoons zwei 18-Loch-Plätze und Poipu Bay einen 18-Lochkurs entlang der Südküste.

Lanai trumpft mit The Experience at Koele auf – einem 18-Loch-Meisterschaftsplatz, der von den Legenden Greg Norman und Ted Robinson entworfen wurde. Vom berühmten 17. Abschlag spielt man ein 60 Meter tiefer liegendes Green in einem Tal an. An der Südküste hat sich Jack Nicklaus mit dem The Challenge at Manele verewigt. Eines seiner berühmtesten Meisterwerke grenzt direkt an die Klippen mit unvergesslichen Ausblicken auf den Pazifischen Ozean. Beide Anlagen listen führende Golf-Magazine in ihren weltweiten Top-Ranglisten.

Einzig Molokai hat nur einen kleinen Neun-Loch-Kurs, der angesichts der grandiosen Konkurrenz auf den anderen Inseln keinen Besuch lohnt.

Gerne erstellen wir Ihnen eine individuelle Offerte, spezifisch auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

Insider-Tipp

Golfsafari mit erlesener Hotelauswahl

Eine Golfsafari im Golf-Eldorado Hawaii könnte zum Beispiel wie folgt aussehen:
- 3 Nächte Oahu (JW Marriott Ihilani Resort & Spa und Turtle Bay Resort)
- 4 Nächte Maui (Four Seasons at Wailea, Fairmont Kea Lani und Ritz Carlton)
- 3 Nächte Lani (Four Seasons Lanai),
- 4 Nächte Big Island (The Fairmont Orchid und Four Seasons Hualalai) +
- 4 Nächte Kauai (Hyatt Regeceny und Grand Hyatt Kauai Resort)