Knecht Reisen

Ihr Spezialist für individuelles Reisen seit über 50 Jahren
Volltextsuche
Was suchen Sie?

North Carolina

North Carolina gehört seit 2014 zweifellos zu den Lieblings-Bundesstaaten des deutschen Golfstars Martin Kaymer. Schliesslich hat der Weltklassegolfer dort im Sommer Geschichte geschrieben. Auf dem legendären Pinehurst No. 2-Course ge-wann der Mettmanner mit einem Start-Ziel-Sieg als erster Deutscher die US Open. Der souveräne Triumph mit acht Schlägen Vorsprung war nach dem Erfolg bei der PGA Championship 2010 sein zweiter Major-Sieg.

Die US Open waren aber nicht nur für Kaymer und den deutschen Golfsport historisch, sondern auch für North Carolina. In Pinehurst wurden die US Open der Männer und Frauen erstmals direkt hintereinander auf dem selben Platz ausgetragen. Für Golffans aus der ganzen Welt ist das seit 1895 bestehende Resort damit endgültig zu einer Art Wallfahrtsort geworden. Sage und schreibe acht Plätze schlängeln sich mit sanft gewellten Fairways durch die Pinienwälder. Nirgendwo in den USA wurden mehr Turniere ausgetragen als in dem Golf-Mekka zwischen North Carolinas Metropolen Raleigh und Charlotte.

North Carolina mit mehr als 600 Golfplätzen

North Carolina bietet insgesamt mehr als 600 Golfplätze – von Gebirgskursen im Westen bis hin zu Linkskursen an der Atlantikküste auf den Outer Banks mit ihren kilometerlangen Sandstränden. Golf Digest zählt gleich sieben Plätze des Bundesstaates zu den Top 100 Public Courses der Staaten. Pinehurst No. 2, der Wade Hampton Golf Club in Cashiers und der Grandfather Golf & Country Club in Linville rangieren gar unter den Top 100 von America Greatest Courses.

North Carolina bietet Golfen mit Südstaaten-Flair und viel Abwechslung zwischen den Runden. Charlotte ist nicht nur die zweitgrösste Bankenstadt der Staaten, sondern auch die Heimat der legendären Nascar Rennen. Autofans können auf den Autodrom in Charlotte packende Rennen anschauen und in der Stadt in der Nascar Hall of Fame in die Geschichte der uramerikanischen Autorennserie eintauchen. Grosse und kleine Rennfahrer können dort in Rennsimulatoren Nascar-Luft schnuppern und sich sogar beim Pitstop-Wettkampf im Reifenwechseln und Auftanken eines Rennwagens versuchen.

Großes Wassersportangebot

Vor den Toren von Charlotte dreht sich im US National Whitewater Center alles rund ums Wasser. Auf den längsten künstlich angelegten Wildwasserstrecken der Welt trainieren Weltklasse-Kanuten aus Kanada und den USA für die Olympischen Spiele, während normale Gäste beim Rafting ihren Spass haben. Riesige Hochseil-Klettergärten, Ziplines und Kletterwände runden das Angebot ab.

Komplett wird eine Reise nach North Carolina jedoch erst mit einem Abstecher an den Atlantik. Die Outer Banks sind mit kühn geschwungenen Brücken vom Festland aus erreichbar. An den breiten und kilometerlangen Sandstränden reihen sich bunte Holzhäuser mit den typischen Südstaaten-Veranden aneinander, die wegen der regelmässigen Überflutungen auf Stelzen gebaut sind. Nette Bars und Restaurants wechseln sich mit kleinen Boutiquen und Surf-Läden ab – die bunten und sehr individuellen Geschäfte sind eine schöne Abwechslung zu den gigantischen Shopping Malls rund um die Grossstädte. Und allein schon für einen Spaziergang zum Sonnenaufgang am Strand lohnt sich die Fahrt auf die Outer Banks.

Insider-Tipp

Longhitter Welcome

Einige der Plätze in North Carolina sind selbst für Longhitter eine Herausforderung. Der Farmstead Golf Links in der Nähe der Küstenstadt Calabash lockt mit der viertlängsten Golfbahn der Welt. Loch 18 ist stolze 701 Meter lang! Auch das 17. Loch des Black Mountain Golf Course westlich von Charlotte gehört zur Kategorie superlang. Vom Abschlag bis zum Loch müssen 683 Meter überwunden werden. In North Carolina sollte man seinen Driver be-herrschen. Aber keine Sorge: Auf den meisten Kursen kommen auch Freizeitgolfer prima zurecht.